Gedichte

Dunkel war’s, der Mond schien helle…

dunkel-wars-der-Mond-schien-helle

Dunkel war’s, der Mond schien helle

Schnee bedeckt die grüne Flur,

Als ein Wagen blitzeschnelle

langsam um die Ecke fuhr.

Drinnen saßen stehend Leute

Schweigend ins Gespräch vertieft,

Als ein totgeschoss’ner Hase

Auf der Wiese Schlittschuh lief.

Und auf einer roten Bank,

Die blau angestrichen war,

Saß ein blondgelockter Jüngling

Mit kohlrabenschwarzem Haar.

Neben ihm ‘ne alte Schachtel,

Zählte kaum erst sechzehn Jahr‘.

Und sie aß ein Butterbrot,

Das mit Schmalz bestrichen war.

Droben auf dem Apfelbaume,

Der sehr süße Birnen trug,

Hing des Frühlings letzte Pflaume

Und an Nüssen noch genug.

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s